Bewegung in den Alltag bringen

Was nützt es, wenn Sie mit Feldenkrais, Rolfing, Ideokinese und Co Ihre  Haltung verbessern und Ihre Bewegungsmöglichkeiten erweitern, wenn Sie sich im Alltag nicht bewegen? 

Deshalb, bringen Sie mehr Bewegung in Ihr Leben.
- Verzichten Sie, wenn immer möglich auf Auto und Straßenbahn - gehen Sie zu Fuß!
- Überlassen Sie den Fahrstuhl anderen - nehmen Sie die Treppe!
- Wenn Sie die Rolltreppe nehmen, bleiben Sie nicht stehen, gehen Sie!
- Springen Sie öfter mal wieder (nehmen Sie ihre Kinder als „Ausrede“, wenn Sie um Ihre Würde als Erwachsener fürchten)
- Suchen Sie sich eine Sportart, die Ihnen Spaß macht und die den ganzen Körper fordert (s.u.)
- Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, daß wir den Boden fast nur noch zum Stehen benutzen? Zum Liegen begeben wir uns ins Bett, zum Sitzen auf einen Stuhl, immer ist der Boden noch mindestens 40 cm entfernt. Und dann wundert man sich über alte Menschen, die ständig Angst vor dem Fallen haben - sie sind seit Jahrzehnten nicht mehr gewohnt, bis auf den Boden herunterzugehen und von dort wieder aufzustehen. Daher:
- Gehen Sie viel und längere Zeit in die Hocke
- und wenn Sie können, "fallen" und rollen Sie


Sport:
Idealerweise sollten Sie Ausdauer, Kraft und Beweglichkeit trainieren. Ideal dafür sind Kampfkunstarten, New Dance (Contact Improvisation), NIA, Martial Dance oder auch Klettern. Natürlich hat jede dieser Bewegungsweisen auch ihre speziellen Vor- und Nachteile. 
Bei den Kampfkünsten ist es wichtig, eine zu finden, die Sie anspricht und vor allem, einen guten Lehrer zu finden. Vielseitige Bewegungen finden Sie vor allem im Aikido, traditionellem Jujutsu, Hapkido, Pencak Silat, Tai Chi Chuan und Capoeira. Machen Sie auf jeden Fall immer erst mindestens eine Probestunde - wenn Sie unsicher sind, zahlen Sie lieber erst einmal einzeln für ein paar weitere Stunden, bevor Sie den üblichen Jahresvertrag unterschreiben. Probieren Sie verschiedenen Schulen aus, es lohnt sich.
Achten Sie vor allem bei Tennis, Laufen, Brustschwimmen, Krafttraining auf einseitig belastende Bewegungsabläufe und sorgen Sie für Ausgleich. 




Texte und Bilder Copyright  Claudius Nestvogel 2005 - 2012


Erstellt mit Sandvox