Focusing

Focusing ist ein kreativer Dialog mit dem intuitiven Wissen des Körpers. Es ist ein natürlicher Prozeß zur Lösung von Problemen, zur Entscheidungsfindung und zur Klärung schwieriger Lebenssituationen.


Beim Focusing wendet man sich in einer bestimmten Art der Stimme des Körpers zu. Sie ist das vage, noch nicht benennbare Körpergefühl, das unter der Schicht von bekannten Gefühlen, Worten, Bildern und Empfindungen gerade noch wahrnehmbar ist. Verweilt man geduldig, in einer annehmenden, offenen Haltung bei diesem “felt sense“, formen sich aus unserem inneren Wissen klare Botschaften und Einsichten, die eine spürbare Veränderung mit sich bringen.


Viele erfolgreiche und kreative Menschen nutzen diesen Vorgang unbewußt und kennen ihn, ohne es zu wissen. Focusing ist in den sechziger Jahren von Prof. Eugene Gendlin als entscheidender Bestandteil jedes wirkungsvollen psychotherapeutischen Prozesses entdeckt worden.


Bewußt eingesetzt gestaltet sich Focusing als schrittweises Vorgehen, das in allen Situationen hilft, in denen man nicht weiter “weiß“. Es wird seit langem in vielen Bereichen auch außerhalb der Psychotherapie erfolgreich eingesetzt: Persönlichkeitsentwicklung, Pädagogik, Organisationsentwicklung, Kunst und Wissenschaft.


Regelmäßige Praxis des Focusing überträgt die Focusing-Haltung mit der Zeit auch auf den Alltag und ermöglicht einen gelasseneren Umgang mit den Herausforderungen und Widrigkeiten des Lebens. 


Texte und Bilder Copyright  Claudius Nestvogel 2005 - 2012


Erstellt mit Sandvox